Alle Artikel in: Katzenfutter

Ängstliche Katze: Was tun?

Eine ängstliche Katze lässt sich von Mitkatzen einfach unterbuttern, schreckt ständig vor Geräuschen zurück und hat vielleicht sogar Angst vor Menschen. Gesundheitliche Folgen für eine ängstliche Katze Das Gefühl, ständig bedroht zu sein, verursacht bei der ängstlichen Katze Dauerstress. Stress ist nicht nur für uns Menschen ungesund, sondern auch für Katzen: Ihr Immunsystem wird geschwächt, sie wird anfälliger für Infekte und andere Krankheiten. Ihre Nebennieren erschöpfen sich zunehmend, was zu allgemeiner Abgeschlagenheit, Kraftlosigkeit und Folgeerkrankungen führen kann. Außerdem kann eine Katze, die dauerhaft in Angst lebt, schwerwiegende Depressionen entwickeln. Je länger die Katze dem Zustand der Angst ausgesetzt ist, desto schlechter kann sie sich davon erholen. Das liegt daran, dass die Neuronen im Katzengehirn immer und immer wieder mit Angst-Signalen befeuert werden. Durch die Befeuerung der Neuronen werden diese breiter. Das kannst du dir vorstellen wie ein Trampelpfad, der durch das häufige Passieren irgendwann zu einem Weg wird. Genau so passiert das bei Neuronen in jedem Gehirn. Auch bei uns. Eine Neuronen-Zelle wird erst abgebaut, wenn sie 3 Wochen nicht mehr benutzt wurde. Das heißt …

Low Fat Katzenfutter

Manchmal sagt einem die Waage oder der Tierarzt, dass wir jetzt auf Low Fat Katzenfutter umsteigen müssen. Aber der diäterprobten Katzenhalterin stellen sich dann doch oft ein paar Fragen! Was bedeutet eigentlich Low Fat? Es heißt, dass die Zufuhr an Fett 10-30% des Gesamtfutters sein darf. Das ist natürlich ein relativer Wert. Da bei Trockenfutter das Wasser entzogen wurde und bei Feuchtfutter oft noch Soßen oder Gelees dabei sind, muss man sich das genauer anschauen. Grob kannst du dich an folgenden Werten orientieren: Feuchtfutter 4% Trockenfutter 8% Auf den meisten Katzenfutter-Dosen steht aber keine Nährwerttabelle, wie wir sie von unseren Nahrungsmitteln kennen. So ein Mist! Da heißt es dann also entweder auf die Empfehlung des Tierarztes vertrauen, oder selbst alle Hersteller anschreiben, die einem einfallen. Das habe ich euch abgenommen. Und ich sag’s euch: Das war ne Arbeit! Katzen Diätfutter: Das richtige finden. Diät heißt im Prinzip „gesunde Ernährung“, meint aber meist eine Ernährungsanpassung. Da es für unterschiedliche Katzen-Leiden verschiedene Angebote gibt, ist die Bezeichnung „Diätfutter“ nicht ganz hinlänglich. Oft vertraut man dann auch einfach …

Top 10 getreidefreies Katzenfutter (nass)

Getreidefreies Katzenfutter ist ideal für die Gesundheit deiner Katze. Hier findest du die ständig aktualisierte Liste der bei Stubentigern beliebtesten Nassfutter-Sorten ohne Getreide. Hier gelangst du zu unserem Artikel über getreidefreies Katzenfutter im Allgemeinen. Die beliebtesten Nassfutter für Katzen ohne Getreide Diese Liste wird täglich aktualisiert:

Katzengras

Katzengras Aufzuchtschale Bild: ®Catit Catit Senses 2.0 Grastopf In dem Katzengras-Topf kann die Aussaat des passenden Katzengrases gepflanzt werden. So hast du immer die volle Kontrolle über dein Katzengras und bei weitem weniger Abfall als bei 0815-Katzengras-Boxen. ca. 19€ Bei Zooplus kaufen Katzengras Saat und Nährmittel Bild: ®Catit Catit Senses 2.0 Grassamen-Kit, 3er Die Katzengras-Saat wird im Grastopf gezogen, sodass die Katzen immer frisches und gutes Katzengras haben. ca. 15€ Bei Zooplus kaufen

Katzenfutter ohne Getreide

Katzenfutter ist ein Thema, das durchaus zu vielen Diskussionen führt. In diesem Artikel möchte ich jetzt darüber sprechen, warum Katzenfutter mir persönlich so wichtig ist, und warum ist ganz entscheidend für die Gesundheit unserer Katzen ist. Heute geht es um ein Thema, das mir wirklich sehr am Herzen liegt. Und gutes Katzenfutter zu beurteilen, ist es wichtig zu wissen was Katzen überhaupt essen. In der Natur ist die wilde Hauskatze ein Jäger. Das bedeutet, Hauskatzen fressen nur Fleisch. Das einzige bisschen Getreide, das eine normale Hauskatze so isst, kommt aus dem Magen von Mäusen und kleinen Vögeln. Der prozentuale Anteil von diesem Getreide ist also sehr gering. Mit diesem Wissen im Hintergrund können wir nun hochwertiges Katzenfutter identifizieren. Hochwertiges Katzenfutter besteht also hauptsächlich aus Fleisch und nur in winzigen Teilen aus Getreide. Bestandteile wie Mehl haben darin schon mal gar nichts zu suchen. Bestes Katzenfutter kannst Du daran erkennen, dass es als getreidefrei gekennzeichnet ist. Außerdem ist noch wichtig, das Zucker im Katzenfutter auch nichts zu suchen hat. Zucker sind Kohlenhydrate Wir wissen ja schon, …