Hunde, Hundefutter, Trockenfutter
Schreibe einen Kommentar

Kaltgepresstes Hundefutter

Du bist auf der Suche nach kaltgepresstem Hundefutter? Dann bist du hier richtig. Kaltgepresstes Hundefutter versorgt dein Tier mit wichtigen Nährstoffen. Lange Spaziergänge, ein gesundes Fell und die Versorgung mit allen wichtigen Nährstoffen sind dir und deinem Vierbeiner garantiert.

Vorteile: kaltgepresstes Hundefutter

Kaltgepresstes Hundefutter bringt einige Vorteile mit sich. Folgend gehen wir genauer darauf ein.

Hundefutter kaltgepresst: Schonende Herstellung frei von Bakterien

Wird das Hundefutter kaltgepresst hat das viele Vorteile. Die Masse wird durch den Druck verklebt. Währen der Produktion entsteht eine geringe Hitze, diese liegt lediglich bei circa 50 Grad. Das ist wichtig, um Bakterien zu vermeiden. Nährstoffe und Mineralien bleiben erhalten. Die Herstellung ist deutlich schonender.

Photo by Pixabay on Pexels

Vitamine und Mineralien: bleiben erhalten

Kaltgepresstes Trockenfutter wird ähnlich wie herkömmliches Trockenfutter produziert. Durch die schonende Zubereitung gehen wichtige Inhaltsstoffe nicht verloren. Gerade Futter, welches Gemüse und kaltgepresste Öle enthält, profitiert von der Herstellung.

Kaltgepresstes Hundefutter: Ohne Konservierungsstoffe

Die Wärme wird nur über Wasserdampf erzeugt. Für die Herstellung von Hundefutter braucht es keinerlei Konservierungsstoffe. Die Herstellung braucht auch etwas Zeit, was ein Zeichen für die schonende Zubereitung ist.

Kaltgepresstes Hundefutter Welpen: ganz ohne Chemie

Kaltgepresstes Hundefutter verzichtet auf den Einsatz von Chemie. Die Masse klebt allein durch den Druck zusammen. So ist kaltgepresstes Hundefutter für Welpen ideal geeignet. Auch hypoallergene Hunde profitieren von dem Futter. Die zahlreichen Antioxidantien und Vitamine stärken die Hunde.

Kaltgepresstes Hundefutter: Aufbewahrung

Wird das Hundefutter kaltgepresst, kannst du es wie Trockenfutter lagern. Achte darauf, dass es trocken ist. Kommt das Futter mit Feuchtigkeit in Kontakt, kann es schnell schimmeln.

Man wearing plastic box on head
Die Aufbewahrung von kaltgepresstem Hundefutter ist ganz einfach. Die Hauptsache ist, dass keine Feuchtigkeit an das Futter kommt. (Photo by cottonbro on Pexels)

Ist das Futter feucht, solltest du es nicht mehr verfüttern. Die Pellets sind voller Nährstoffe, so kann sich schnell Schimmel bilden. Den kannst du nicht immer sofort erkennen. Du kannst das kaltgepresste Hundefutter auch in Tonnen lagern. Achte darauf, dass diese gut geschlossen sind.

Kaltgepresstes Hundefutter: Herstellung

Die Hundefutter Zutaten werden hier erst im trockenen Zustand gepresst. Das Fleisch ist gemahlen, wie eine Art Mehl. Es ist von guter Qualität und sortenrein.

Auch das Gemüse und die Kräuter sind in dem Hundefutter in getrockneter Form vorhanden. Das Gemüse und die Kräuter werden über einen Trichter in die Kaltpressanlage gegeben. Die Trommel hat viele Löcher, welche variiert werden können. Das Futter wird mit Druck durch die Löcher gepresst. Dadurch entsteht auch die Form der Pellets. Dann werden die Pallets durch eine Scheibe abgeschnitten.

Hundefutter kaltgepresst oder extrudiert?

Beim extrudierten Futter werden alle Zutaten gemischt und zu einem Brei verarbeitet. Die Temperaturen während der Herstellung sind höher und betragen bis zu 120 Grad. Dann wird das Futter mit Druck durch die Löcher gepresst. Das Futter kommt hier auch in Form von Pellets raus. Diese sind, je nach Öffnung, unterschiedlich groß. Die Stärke wird durch die Hitze aufgeschlossen. Der Nachteil: Es gehen durch die Wärme wichtige Nährstoffe verloren. Allerdings ist das Futter länger haltbar.

Kaltgepresstes Hundefutter: Ein Vitaminpaket

Kaltgepresstes Hundefutter ist voller Nährstoffe. Sekundäre Pflanzenstoffe wie Kräuter und Beeren bleiben durch die schonende Zubereitung erhalten. Außerdem können sie von deinem Hund besser aufgenommen werden. Der Hund profitiert von den Antioxidantien.

Dein Hund altert langsamer und du kannst Zellschäden vermeiden. Außerdem ist das Hundefutter roher, klar es wird weniger gepresst.

Kaltgepresstes Hundefutter Nachteile

Kaltgepresstes Hundefutter hat nur wenige Nachteile. Durch die niedrigen Temperaturen werden die Rohstoffe geschont. Die Herstellung ist wesentlich günstiger. Kaltgepresstes Hundefutter ist aber deutlich kürzer haltbar. Wenn du das Futter nicht richtig lagerst, kann es schnell schimmeln. Außerdem sollte es nicht in Kontakt mit Flüssigkeit kommen.

Wann ist die kaltgepresste Herstellung sinnvoll?

Besteht das Hundefutter aus kaltgepressten Ölen, Kräutern und Gemüse, dann ist die kaltgepresste Herstellung ideal.

Kaltgepresstes Trockenfutter muss gut abgestimmt sein. Der Rohfaseranteil und der rohe Fettanteil müssen hoch sein. Auch der Eiweiß- und Proteinanteil soll mindestens 25 Prozent betragen.

Kaltgepresstes Hundefutter: Kohlenhydrate satt

Auch die Kohlenhydrate sorgen für ausreichend Energie. Gesunde Hunde können die Menge an Kohlenhydrate gut verarbeiten. Durch die Enzyme in der Bauchspeicheldrüse können die Hunde die Stärke im Futter gut verdauen.

Hundefutter kaltgepresst: Auf Fleischanteil achten

Achte auf einen hohen Fleischanteil und ein gutes kaltgepresstes Trockenfutter. Der Fleischanteil muss angegeben sein. Je ungenauer die Angaben, desto schlechter das Futter. Der Hersteller muss dazu genaue Angaben machen.

Kaltgepresstes Hundefutter: Test

Es gibt viele Hersteller für kaltgepresstes Trockenfutter. Die Ernährung ist naturnah. Das Hundefutter mit hohem Fleischanteil enthält zudem kaltgepresste Öle und gesunde Extras, wie Algen oder Obst.

Wie findest du dein bestes kaltgepresstes Hundefutter?

Unser kaltgepresstes Hundefutter Test kann dich in der Auswahl unterstützen. Das Lukulles Trockenfutter ist besonders gut.Kaltgepresstes Hundefutter ist für alle Hunderassen geeignet. Leckere Sorten wie Barbarie-Ente oder Lamm sind sehr beliebt. Auch Huhn und Nordmeerlachs zählen zu den Klassikern. Das Hundefutter mit hohem Fleischanteil liefert viele Proteine.

Kaltgepresstes Hundefutter Erfahrungen: Markus Mühle

Auch der Hersteller Markus Mühle ist ein Klassiker. Die Pelltes sind in zwei Größen erhältlich. Auch die Sorten Black Angus Rind und Rotwild Hirsch sind sehr beliebt. Das Lupo Hundefutter ist vom gleichen Hersteller und nur als kaltgepresstes Hundefutter erhältlich. Außerdem gibt es auch kaltgepresstes Trockenfutter für sensible Hunde. Das Hühnerfleisch ist von Bauernhöfen mit artgerechter Haltung.

Hundefutter kaltgepresst: Gesunde Fettsäuren

Hunde sind Fleischesser. Allerdings ist ausschließlich Fleisch nicht gesund für den Hund. Es braucht eine Menge gesunder Fettsäuren, um das Fleisch gut verdauen zu können. Auch schönes Fell lebt von den gesunden Ölen.

Vierbeiner benötigen Vitamine, Nährstoffe und Mineralstoffe. Nur dann profitieren sie von einem funktionierenden Immunsystem. Kaltgepresstes Hundefutter ist voller Vitamine. Der kaltgepresste Hundefutter Test gibt Aufschluss über die besten Hersteller. Wir stellen dir nochmal welche vor.

Hundefutter kaltgepresst: Lupo Sensitive 24/10

Das Lupo Sensitive 24/10 Hundefutter schneidet im Test besonders gut ab. Das kaltgepresste Trockenfutter stammt von Markus Mühle und ist für alle Rassen, jedes Alter und jede Größe geeignet. Die kaltgepresstes Hundefutter Verträglichkeit ist hier besonders hoch. Das Hundefutter ist für hypoallergische Hunde geeignet. Die kaltgepresstes Hundefutter Verträglichkeit ist hier besonders hoch.
Das Futter ist für hypoallergische Hunde geeignet.

Kaltgepresstes Hundefutter getreidefrei

Du sucht kaltgepresstes Hundefutter ohne Getreide? Das Hundefutter von bellfor ist besonders gut verträglich. Du erhältst ein kaltgepresstes Hundefutter ohne Getreide. Das Hundefutter besteht aus frischem Fleisch, Knochen und rohem Gemüse. Nicht immer ist kaltgepresstes Hundefutter getreidefrei. Viele Hersteller geben auf der Verpackung noch Getreideanteile an. Durch dieses Hundefutter wird eine Unter- oder Überversorgung mit Nährstoffen erfolgreich umgangen.

Kaltgepresstes Hundefutter Test: MarkusMühle Naturnah

Auch das MarkusMühle Naturnah Hundefutter hat im Test gut abgeschnitten. Der Hersteller verwendet ausschließlich aufgeschlossenes Getreide für das Hundefutter. Das Hundefutter ist frei von etwaigen chemischen Zusatzstoffen.

Warum kein „normales“ Hundefutter?

Normales Hundefutter versorgt deinen Hund mit Energie. Schon kleine Mengen reichen häufig aus. Aber die hohen Temperaturen während der Herstellung schaden den Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen im Futter sehr. Daher ist Trockenfutter bei vielen Hundebesitzern unbeliebt. Kaltgepresstes Trockenfutter ist eine prima Alternative hierfür.

Fazit: Kaltgepresstes Hundefutter überzeugt mit zahlreichen Vorteilen. Durch die schonende Herstellung bleiben alle wichtigen Nährstoffe, Mineralien und Vitamine erhalten. Dein Hund wird mit allem Wichtigen versorgt. Nicht nur das Fell profitiert von dem nahrhaften Futter, durch die unzähligen gesunden Fette und Antioxidantien bleibt dein Hund länger fit. Du und dein Vierbeiner profitieren von einer gesteigerten Vitalität und langen gemeinsam Spaziergängen. Als bestes kaltgepresstes Hundefutter zählt beispielsweise das Hundefutter der Marke Markus Mühle.

Quellen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.