Katzen, Zubehör
Schreibe einen Kommentar

Katzenminze

Du hast bereits von der Katzenminze als echtem Wunderkraut für deinen Stubentiger gehört? Oder du suchst suchen noch nach etwas, das sowohl natürlich ist, ihr einen enormen Spaß verleiht und sich obendrein noch positiv auf ihre Gesundheit auswirkt?

Diese leicht anzubauende und pflegeleichte Pflanze ist der absolute Hit für deine Samtpfote. Sie löst in ihr ein absolutes Wohlbefinden aus. Glaubst du nicht? Wir haben hier für dich einen interessanten Beitrag gestaltet, der sich damit auseinandersetzt, wie die Zauberpflanze auf deine Katze wirkt, warum sie das tut und wie auch du auf einfache Weise in den Genuss dieser Pflanzenpracht gelangen.

Zusätzlich haben wir uns mit allen Fragen beschäftigt, die in Verbindung mit der Anwendung, dem Anbau sowie dem Umgang mit dem Zauberkraut aufkommen können und sie intensiv für dich beantwortet. Wir wünschen dir viel Vergnügen mit der Lektüre unseres Textes und viel Spaß und viel Freude mit und an deinem Stubentiger.

Inhaltsverzeichnis

Häufig gestellte Fragen zum Thema Katzenminze

  • Catnip Katzenspielzeug mit Katzenminze Bild: ®Silver Vine
  • Katzenminze Spielzeug-Gemüse
  • Dieses Katzenspielzeug aus Stoff ist mit 100% kanadischer Katzenminze gefüllt und von Kunden bereits super bewertet.
  • ca. 5€
  • Bei Zooplus kaufen

Katzenminze was ist das?

Die echte Katzenminze heißt im englischen Catnip. Die Wissenschaft nennt sie Nepeta cataria. Sie entstammt der Gattung der Katzenminzen und ist innerhalb der Familie der Lippenblütler angesiedelt. Sie wächst als ausdauernde krautige Pflanze und erreicht eine Wuchshöhe von etwa 60 bis 100 Zentimeter und ist im Jahr 2010 sogar zur Staude des Jahres gekürt worden.

Wie sieht Katzenminze aus?

Die Katzenminze eignet sich sehr gut zum Anbau im Garten. Dies hat sie zum einen dem Umstand zu verdanken, dass sie äußerst pflegeleicht ist. Zudem ist sie ein idealer Bodendecker, da die einzelnen Blüten stets dicht nebeneinander wachsen. Mit ihren farbenfrohen Kelchen, die meist in Blau-Lila, Weiß, Rosa oder Gelb erstrahlen, macht die Pflanze auch optisch viel her.

Welche Arten von Katzenminze gibt es sonst noch?

Die verschiedenen Arten der Katzenminze sind so zahlreich, dass Laien hier schnell den Überblick verlieren. Eingeteilt werden die einzelnen Gruppen des Pflanze nach ihrer Blütezeit, der Farbe, ihrer Wuchshöhe, Widerstandskraft und ihren Standortanforderungen. Insgesamt umfasst die Gattung der Pflanze etwa 180 sommergrüne Stauden-Arten. Ihre Heimat ist Europa, Asien und Nordafrika.

Warum mögen Katzen Katzenminze?

Katzenminze zieht Katzen magisch an. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um den verschmusten Hauskater oder um einen echten Löwen handelt. Der Grund dafür sind die in der Pflanze enthaltenen Stoffe Actinidin Nepetalacton . Dieses löst in der Katze ein großes Wohlbefinden aus.

Ist Katzenminze verschreibungspflichtig?

Nein. Da es sich beim catnip um eine beliebte Gartenpflanze handelt, ist es jedem erlaubt, diese zu kaufen oder selbst anzupflanzen. Du musst daher keinen Tierarzt aufsuchen, wenn du deine Katze damit verwöhnen willst.

Welche Katzenminze mögen Katzen nicht?

Es gibt auch Katzenminzensorten, die die Katzen nicht mögen. Dies sind fast alle Sorten, die auf Anhieb nicht nach Minze, sondern zum Beispiel nach Zitrone riechen. Hierzu zählen vor allem die zitronige sowie die japanische und die Altai sowie die traubige Katzenminze. Auch die weiße Melisse und die Odeur Citron gehören zu dieser Kategorie. Wenn du die richtige Sorte für deine Katze auswählen möchtest, solltest du dich also auf deine Nase verlassen.

Wie wirkt Katzenminze auf ängstliche Katzen?

Katzenminze wirkt auf viele Katzen beruhigend und angsthemmend. So kann es dir sehr behilflich sein, wenn du deine Katze einer neuen oder für sie beängstigenden Situation aussetzen musst. Dies ist etwa der Fall, wenn du sie zum Tierarzt bringen musst. Gebe dann einfach ein paar Blätter der Pflanze in die Transportbox, um die Katze zu beruhigen.

Wie kann Katzenminze bei einem Wohnungswechsel helfen?

Das Catnip kann dir auch behilflich sein, wenn du mit deiner Katze einmal umziehen musst. Ihr neues Zuhause ist dann für die neue Katze fremd und wirkt oft beunruhigend auf sie. Verteile einfach ein paar Aromen der Pflanze in der neuen Wohnung. Die Katze wird das als sehr positiv empfinden und sich schneller an diesen neuen Ort gewöhnen.

Wie hilft Katzenminze, wenn meine Katze nicht fressen will?

Deine Katze will überhaupt nicht, etwas Bestimmtes nicht oder auch einfach nur an einem bestimmten Ort nicht fressen? Dann reichere die Umgebung, in der die Katze fressen soll, mit etwas Catnip an. Die Katze wird so zum Fressen ambitioniert. Außerdem gewöhnt sie sich an die Fressstelle, die sie aufgrund der wohlriechenden Aromen der Pflanze nun mit etwas Positivem in Verbindung setzen wird.

Darf ich jeder Katze Katzenminze geben?

Catnip wirkt nicht bei jeder Katze gleich und auch nicht bei jeder Samtpfote gleich gut. Da die Wirkstoffe der Pflanze allerdings absolut ungefährlich sind, besteht kein Grund, warum du nicht experimentieren solltest. Du kannst jeder Katze von der Pflanze geben. Experimentiere also ruhig ein wenig herum.

Ab wann mögen Katzen Katzenminze?

Die ätherischen Öle der Pflanze ziehen vor allem geschlechtsreife Katzen an. Daran liegt es, dass Kitten sowie ältere Katzen sich oft nicht für die Minze interessieren. Ausnahmen bestätigen allerdings auch hier die Regel. So wurde bei Kitten in einem Alter von zwei bis sechs Monaten eine beruhigende Wirkung der durch die Pflanze festgestellt.

Katzen lieben Katzenminze.
Pinne dieses Bild auf Pinterest!

Entscheidungskriterien vor dem Kauf von Katzenminze

Kann ich Katzenminze in der Gefriertruhe haltbar machen?

Die Minze kannst du auch in der Gefriertruhe aufbewahren. Dadurch hält sie sich lange und du kannst sie dann bei Bedarf einfach auftauen. Ihr minziges Aroma geht dadurch nur unwesentlich verloren. Deine Katze wird dir dies bestätigen. Am wirkungsstärksten ist die Pflanze jedoch frisch aus dem Garten kommend.

Ab wann riechen Katzen Katzenminze?

Der Duft der Minze ist intensiv. Daher kommt es, dass sogar wir Menschen ihn leicht wahrnehmen können. Katzen können catnip daher schon über weite Distanzen riechen. Oft sind sie regelrecht geleitet von der Suche nach den wohltuenden Aromen der Pflanze und ziehen den ganzen Tag auf der Suche nach ihm durch die Gegend.

Warum heißt Katzenminze Katzenminze?

Die Bezeichnung Katzenminze ist auf den ersten Blick etwas verwirrend. Eigentlich hat die Pflanze von Natur aus nichts mit der Katze zu tun. Ihre aktuelle Bezeichnung hat es daher erhalten, dass Katzen diese Pflanze so sehr mögen.

Was bewirkt Katzenminze?

Die Katzenminze hat aufgrund der in ihr enthaltenen ätherischen Öle eine besondere Wirkung auf unsere Katzen. So werden sie von dem Geruch der Pflanze gleichzeitig betört und aktiviert.

Auch ihr Spieltrieb wird durch sie stark angeregt. So rennt die Katze nach dem Kontakt mit ihren betörend wirkenden Aromen oft glücklich sowie außer Rand und Band durch die Wohnung und versucht dabei, mit uns zu spielen.

Wie Katzenminze Anwendung?

Das catnip lässt sich auf verschiedene Art und Weise an der Katze anwenden. Du kannst die Pflanze in ihrer Nähe postieren oder die Katze auf andere Weise mit dem Geruch der ätherischen Öle in Verbindung bringen. So gibt es auf dem Markt zahlreiche Spielzeuge und Kissen, in denen der Duft der Pflanze enthalten ist. Wenn du Lust hast, kannst du natürlich auch selber solch einen Gegenstand konstruieren.

Darf ich fremden Katzen Katzenminze geben?

Obwohl das catnip absolut ungefährlich ist, haben es die meisten Katzenbesitzer nicht gerne, wenn fremde Leute diese füttern. Vielleicht wäre dir das selber auch nicht recht. Du solltest sie auch nicht ungefragt an fremde Katzen verabreichen. Wenn du einer Katze allerdings eine Freude machen möchtest und dessen Besitzer kennst, dann kannst du ihn natürlich nach seinem Einverständnis fragen.

Ab wann darf man Katzen Katzenminze geben?

Das catnip ist für die Katze nicht giftig. Darum gibt es keine Beschränkungen, ab wann deine Katze mit der Pflanze in Berührung kommen darf. Am besten wirken ihre Aromen allerdings bei Katzen, die bereits geschlechtsreif sind. Aber auch bei Kitten kannst du die Wirkung der Pflanze bedenkenlos testen.

Welche Katzenminze ist die beste?

Die beste Vertreterin ihrer Art, um sie deiner Samtpfote zu verabreichen, ist die sogenannte echte Katzenminze. Der Minzgeruch ist ihr besonders stark. Darum steht sie bei den Stubentigern auch besonders hoch im Kurs.

Wie verabreiche ich meiner Katze die Katzenminze?

Die Katzenminze wird von deiner Katze nicht etwa gegessen. Vielmehr gelangt sie über die Nase in die Katze, um dort deren Sinne zu betören. Mische ihre Bestandteile darum nie ins Futter. Reichere einfach die Umgebung der Katze mit dem Duft der der Pflanze an.

Was macht Katzenminze mit Katzen?

Das catnip entfaltet bei Katzen eine aufbauende und aktivierende Wirkung. So sorgt es für eine Belebung der Katze und fördert den Spieltrieb. Katzen lieben diese erbauende Wirkung, die ihnen guttut sowie ihr Gemüt und auch ihre Gesundheit positiv beeinflusst.

Und wie wirkt Katzenminze auf Menschen?

Die Aromen der Pflanze wirken sich nicht nur auf unsere Katzenfreunde positiv aus. Auch viele Menschen mögen sie. Darum wurden ihre Blätter bereits vor Jahrhunderten von ihnen genutzt, um Speisen schmackhaft zu würzen. Außerdem spricht die Naturheilkunde ihr vielfältige Wirkungen zu.

Wie wirkt Katzenminze in der Naturheilkunde?

Auch in der Naturheilkunde nimmt das Catnip einen Platz ein. So soll es auch bei Menschen eine entspannende Wirkung zeigen. Außerdem schreibt man der Pflanze zu, schmerzstillend, schweißtreibend und krampflösend zu wirken. Zudem soll es Fieber senken sowie bei Schlaflosigkeit und Reizbarkeit helfen. Aufgrund seiner verdauungsfördernden Eigenschaft setzt die Naturheilkunde die Pflanze auch zur Unterstützung von Diäten ein.

Wie kann ich das Katzenkraut zu mir nehmen?

Als Mensch kann man die Minze zu sich nehmen, indem man aus ihm einen schmackhaften Tee braut. Dazu übergießt du zwei Esslöffel ihrer getrockneten Blätter mit einem Viertelliter heißem Wasser übergießen und lässt sie für fünf Minuten ziehen. Du kannst sogar die Blätter der Pflanze rauchen oder kauen. Es wirkt so dem Marihuana ähnlich. Jedoch ist es in seiner Wirkung stark abgeschwächt.

Katzenminze gegen Zahnschmerzen?

Außerdem eignen sich die Blätter der Katzenminze für einen Umschlag bei äußeren Verletzungen. Auch in Salben, die bei Problemen mit Rheuma oder Hämorrhoiden eingesetzt werden, wird sie gelegentlich verwendet.

Wie wird Katzenminze beim Menschen angewandt?

Gegen Zahnschmerzen kannst du die Katzenminze verwenden. Hierfür suchst du dir ein, zwei gut erhaltene Blätter aus. Diese legst du auf den betroffenen Zahn. Du kannst die Blätter zur Behandlung von Zahnschmerzen auch kauen.

Was ist über die Wirkung von Katzenminze bei anderen Tieren als der Katze bekannt?

Es gibt insgesamt recht wenige Untersuchungen dazu, wie sich Katzenminze auf andere Tiere als Katzen auswirkt. Dennoch wollen Menschen vereinzelt beobachtet haben, dass sie ihre wohltuende und beruhigende Wirkung auch bei anderen Tieren entfaltet hat. Dies war etwa bei Hunden und Waschbären der Fall. Eine gute Alternative für Hunde mit vergleichbarer Wirkung stellen übrigens Anispflanzen dar.

Katzenminze wie oft geben?

Die Katzenminze ist zwar ungefährlich für deine Katze, trotzdem solltest du sie nie dauerhaft anwenden. So wäre es beispielsweise ein Fehler, gleich die ganze Wohnung mit deren Aromen einzusprühen. Denk daran, der größte Spaß wird uninteressant, wenn er dauerhaft zugegen ist. Außerdem wäre es auch ziemlich anstrengend für deine Katze, wenn sie dauerhaft durch die Aromen betört wäre und deshalb gar nicht mehr zur Ruhe käme.

Welche Artikel mit catnip kann ich im Zoogeschäft kaufen?

Zur sicheren Versorgung deiner Katze mit Catnip kannst du im Zoogeschäft allerlei Artikel kaufen. Beliebt sind Stofftiere sowie spezielle Kissen, welche mit Bestandteilen der Pflanze gefüllt sind. Außerdem gibt es Katzenminzesticks. Und auch als Mittel zum Sprühensind die Aromen im Handel oft erhältlich.

Was mache ich, wenn meine Katze keine Katzenminze mag?

Zwar gibt es insgesamt wenige Katzen, die Katzenminze nicht einfach nur lieben, doch kommt das zugegeben ab und zu vor. Vielleicht ist deine Katze noch zu jung dafür. Die Minze wirkt am intensivsten bei erwachsenen Katzen. Biete deiner Katze einfach immer mal wieder ein Spielzeug mit ihren Aromen an und beobachte, ob sich ihre Meinung nicht ändert.

Warum wälzen sich Katzen in Katzenminze?

Du fragst dich, warum sich deine Katze in catnip wälzt? Dies liegt einerseits an ihrem, durch die Aromen gesteigertem, Spieltrieb. Außerdem haften sich so die im in der Minze enthaltenen Klausenfrüchte ihrem Fell an. Auf diese Weise trägt die Katze den betörenden Duft länger mit sich herum und verteilt ihn obendrein in ihrer Umgebung.

Wie viel Katzenminze dürfen Katzen bekommen?

Katzenminze schadet deiner Katze nicht. Deshalb kannst du sie eigentlich auch nicht überdosieren. Denke aber daran, dass die Freude an der Pflanze etwas Besonderes für deinen Stubentiger bleiben sollte. Wende Sie daher besser zu besonderen Gelegenheiten an.

Häufige Fragen zu Katzenminze

Wo wächst Katzenminze?

Katzenminze ist heimisch in Südeuropa, Asien und Afrika. In Mitteleuropa ist sie seit dem 18. Jahrhubdert verwildert. Daher kommt sie dort freilebend auch an oft an Weg- und Straßenrändern vor. Du findest sie regelmäßig in Höhen bis zu 900 Metern.

Ab wann blüht Katzenminze?

Die meisten Arten der Katzenminze blühen von Anfang Juni bis Ende Juni. Die Blütezeit einiger Sorten beginnt allerdings bereits im April. Nach der Hauptblütezeit kann es bei der Minze zu einer zweiten Blütezeit kommen. Dies trägt zu ihrer Beliebtheit als Sommergartenpflanze bei.

Darf ich Katzenminze selbst anbauen?

Die Katzenminze ist eine bekannte Gartenpflanze. Auch in der Natur ist sie zu finden. Über den Anbau von der Pflanze bestehen daher keine regelnden Vorschriften. Du kannst sie also ohne Probleme auch bei dir zuhause anbauen.

Katzenminze welche Erde?

Die meisten Arten des catnip bevorzugen trockene und drainierte Böden. Als Substrat eignen sich durchlässige Kräutererden oder versetzte Pflanzerden mit Sand. Da die Pflanze zwar trocken-, nicht aber salzresistent ist, gedeiht sie am besten in salzarmen Böden.

Wieviel Sonne braucht Katzenminze?

Die Katzenminze mag es sonnig und trocken. Du solltest daher einen sonnigen Platz für sie auswählen. Ein guter Ort für ihren Anbau ist daher ein Beet vor einer Mauer, welche die einfallende Sonne absorbiert.

Katzenminze anpflanzen

Viele Gartencenter bieten die Katzenminze bereits als getopfte Stauden an. Wenn du sie allerdings selbst pflanzen möchtest, solltest du dir einen geeigneten Ort suchen und beim Pflanzen einen Abstand von 30 bis 70 cm einhalten. Pro Quadratmeter solltest du höchstens 10 Pflanzen in den Boden einbringen. Die Katzinze ist auch für die Pflanzung auf dem Balkon geeignet und wächst hier am besten zusammen mit Bergminze, Bohnenkraut, Lavendel, Oregano oder Thymian.

Welche Pflanzen sollte ich nicht zusammen mit catnip anpflanzen?

Die Katzenminze liebt es trocken. Ihre Pflanznachbarn sollten dies also ebenfalls tun. Als Pflanznachbarn ungeeignet sind deshalb alle Kräuter, die es lieber feucht mögen. Wichtige Beispiele hierfür sind Petersilie,Liebstöckel sowie Schnittlauch.

Wie Katzenminze düngen?

Katzenminze kommt in der Regel ohne Dünger zurecht. Solltest du ihr dennoch auf diese Weise unter die Arme oder Blätter greifen wollen, benutzt du dafür am besten schnellwirkenden mineralischen Dünger wie Blaukorn. Als Substrat kannst du durchlässige Kräutererde oder versetzte Pflanzerde mit Sand benutzen.

Ab wann Katzenminze pflanzen?

Die beste Pflanzzeit für das catnip ist das Frühjahr und der Herbst. Grundsätzlich kannst du die Pflanze aber während der gesamten Gartensaison anpflanzen. Wenn du sie im Sommer anpflanzen willst, solltest du daran denken, sie in den ersten Wochen intensiv zu gießen. In den ersten drei bis vier Wochen benötigt sie pro Woche etwa 5 Liter Wasser.

Wieviel Platz braucht Katzenminze?

Die Katzenminze wird bis zu einem Meter hoch, allerdings nicht allzu breit. Deshalb ist ihr Platzbedarf überschaubar. Als Bodendecker im Beet solltest du daher einen Platzbedarf von 20 bis 25 Zebtimeter Durchmesser pro Pflanze einrechnen. Möchtest du sie in Kübeln anpflanzen, sollten diese ein Fassungsvermögen zwischen drei und fünf Litern haben.

Wie muss ich die Katzenminze pflegen?

Das Catnip ist an sich eine recht pflegeleichte Pflanze. Im Freibeet ist das sie zudem winterhart. Solltest du sie in Töpfen anpflanzen wollen, solltest du sie im Winter durch ein wenig Reisig schützen.

Was mache ich, wenn ich vergessen habe, das Catnip zu gießen?

Wenn du das Catnip einmal zu gießen vergessen hast, ist das kein Beinbruch. Hole es einfach baldmöglich nach und die Pflanze wird es dir nicht böse nehmen. Sollte die Pflanze allerdings zu oft kein Wasser abbekommen, kann diese vertrocknen und absterben. Dann hilft dir nur, eine neue anzubauen oder zu kaufen.

Katzenminze welche Sorte für Katzen?

Am liebsten mögen Katzen Arten, die nach Minze riechen. Aus diesem Grund ist auch die sogenannte echte Katzenminze (Nepeta cataria), bei den Samtpfoten besonders beliebt. Hoch im Kurs steht bei ihr außerdem die weit verbreitete Nepeta x faassenii. Nach Zitrone riechende Sorten meidet die Samtpfote dagegen.

Katzenminze was passiert?

Sobald die Katze das capnis mit ihren Sinnen aufgenommen hat, breitet sich in ihr meist ein tiefes Wohlbefinden aus. Dies erkennt man daran, wie intensiv sich die Samtpfote an der Pflanze reibt und dabei oft ein intensives Schnurren von sich gibt. So betört und sich rundherum wohlfühlend fangen viele Katzen auch zu spielen an und jagen dann freudig durchs ganze Haus. Durch Stupsen an deinen Beinen teilt sie dir übrigens mit, dass sie ihre Freude gerne mit dir teilen möchte.

Warum macht Katzenminze high?

In der Minze sind die Stoffe Actinidin und Nepetalacton enthalten. Diese haben große Ähnlichkeit mit den Sexuallockstoffen (Pheromonen), die von einer rolligen Katze verströmt werden. Dies ist auch der Grund, warum Kater auf das die Aromen oft stärker reagieren als Katzen. Bei jungen, älreren und kastrierten Katzen wirkt die Pflanze meist eingeschränkt.

Dein großer Katzenminze-Ratgeber
Teile mich auf Pinterest!

Wozu Katzenminze gut?

Die Katzenminze wirkt sich beruhigend auf deine Katze aus. Auf viele Samtpfoten wirkt sie auch aktivierend. Insgesamt verbessert die Pflanze also den Gemütszustand deiner Katze, vereiht ihr Sicherheit und uterstützt so auch die Gesundheit der Stubentiger sowie ihr natürliches Abwehrsystem.

Hilft Katzenminze gegen Mücken?

Das Lieblingsgewächs deiner Katze ist ein ideales Anti-Mücken-Mittel. Dies schafft sie durch den in ihr enthaltenen Wirkstoff Nepetalacton. Mücken hassen ihn. Wenn du also catnip in deinem Garten oder nahe der Grillfeier verteilst, wirst du nicht oder kaum von lästigen Mücken geplagt.

Wieso mögen Katzen Katzenminze?

Katzen mögen Katzenminze aufgrund ihrer positiven Auswirkung auf ihren Gemütszustand. Unruhige und ängstliche Katzen beruhigen die Aromen der Pflanze. Bewegungsunlustige Katzen werden durch die Aromen der Minze stimumiert. Sie vertreibt insgesamt das Unwohlsein deiner Katze und muntert diese auf.

Wie Katzenminze säen?

Du kannst die Pflanze bereits als Samen kaufen und dir dann selber heranziehen. Die Samen bringst du dann mit dem, auf der Packung angegebenen, Abstand in dein Beet ein. In den ersten Wochen solltest du diese Saat dann gut gießen. So sprießen schnell die ersten Pflanze aus deinem Beet hervor.

Katzenminze wo pflanzen?

Katzenminze kannst du in deinem Gartenbeet pflanzen oder auf dem Balkon. Außerdem eignet sich capnis zur Pflanzung in Kübeln. Du kannst die Pflanze allerdings auch in kleineren Töpfen dierekt auf der Fensterbank anbauen. So hast du es bei Bedarf immer gleich zur Hand.

Katzenminze wo schneiden?

Du solltest die Pflanze nach ihrer ersten Blüte um die Hälfte zurückschneiden. Dies fördert ihren kompakten Wuchs. In jedem Frühjahr solltest du außerdem das alte Laub abschneiden. So wächst sie besonders schön und stark.

Wann Katzenminze schneiden?

Du solltest die Pflanze in jedem Frühjahr und in jedem Herbst schneiden. Das Schneiden im Frühjahr teägt zu ihrer optischen Pracht während der Blütezeit bei. Ein starkes Zurückschneiden im Herbst verleiht ihr Stabilität.

Kann ich Katzenminze selber vermehren?

Von deiner Pflanze kannst du auch einfach selber Ableger machen. So kannst du deinen eigenen Bestand an Capnis einfach vermehren oder anderen Katzenhaltern eine Freude bereiten. Such dir dafür im Frühjahr einfach die stärksten Pflanzen aus und teile sie. Beide Teilstücke können anschließend als eigene Pflanze in deinem Beet weiterwachsen.

Wie soll ich die Katzenminze überwintern?

Die meisten catnip stammen aus eher warmen Gefilden und sind daher frostige Winter nicht gewohnt. Trotzdem ist die Pflanze äußerst frosthart. Du kannst sie daher einfach im Beet belassen. Einzig in Töpfen gepflanzte Stecklinge sollten zu ihrer Sicherheit bei Frost mit ins Haus genommen werden.

Katzenminze im Beet

Für welche Krankheiten oder Schädlinge ist die Katzenminze anfällig?

Katzenminzen sind im Allgemeinen gegenüber Krankheiten und Schädlingen recht unempfindlich. Dies verdankt die Pflanze dem in ihr enthaltenen Wirkstoff Nepetalacton. Dieser wirkt antiviram und gleichzeitig antimikrobiell, wodurch sie gegen Schädlinge gut gewappnnet ist. Einzig die Nacktschnecke hat das Catnip dennoch zum Fressen gern.

Welche weiteren Vorteile bietet das Catnip?

Stören dich im Garten lästige Fliegen oder andere Insekten? Das Lieblingsgewächs unserer Stubentiger enthält Actinidin. Forscher vermuten, dass dieses in der Natur dazu gebraucht wird, kleine Gliedertiere sowie Vögel abzuschrecken. abzuschrecken. So schützt das Catnip deinen Garten vor diesen lästigen, kleinen Störenfrieden.

Zusammenfassend lässt sich also feststellen, dass die Katzenminze eine Pflanze ist, die in der Natur nach ihresgleichen sucht. So gibt es kaum ein Gewächs, das gleichzeitig so einfach zu handeln ist und mit so vielen positiven Auswirkungen auf die Gesundheit in Verbindung gebracht wird. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Anbau und der Verwendung Ihres Ihrer ganz persönlichen Wunderpflanze und freuen uns darauf, Ihnen bald wieder zu berichten!

Studien und Quellen:

  • https://www.gartenrot.com/katzenminze/katzenminze-ratgeber/
  • https://www.mein-schoener-garten.de/gartenpraxis/ziergaerten/die-wirkung-von-katzenminze-auf-katzen-catnip-23661
  • https://www.50percentgreen.de/lifestyle/die-katzenminze-eine-der-am-meisten-unterschaetzten-pflanzen/
  • https://www.petsdeli.de/a/magazin/tipps-tricks/katzenminze/
  • https://www.zooroyal.at/magazin/katzen/katzenminze/
  • https://www.gartenjournal.net/katzenminze-gegen-muecken
  • https://www.zooroyal.de/katze/katzenspielzeug/mit-katzenminze-catnip/
  • https://www.lanilo.de/katzenminze/
  • https://www.gaissmayer.de/web/welt/wissen/stauden/sortiment/nepeta/2
  • https://www.gesundheit.de/medizin/naturheilmittel/heilpflanzen/katzenminze
  • https://www.fressnapf.de/ratgeber/katze/beitrag/katzenminze
  • https://www.haustiermagazin.com/katzenminze-rauschdroge-fuer-stubentiger/amp/
  • https://www.chemie.de/lexikon/Echte_Katzenminze.html
  • https://www.gartenjournal.net/katzenminze-bluetezeit
  • https://vtg-tiergesundheit.de/Katze/Blog/Katzenminze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.